Um den Herkunftssprachlichen Unterricht an einer Schule etablieren zu können, müssen mindestens 15 Schüler/Innen dieser Schule sich für diesen Unterricht anmelden.
Seit einigen Jahren findet in Lage für die Grundschulkinder der Türkischunterricht an der Grundschule Lage jeden Montag statt. Auch die SchülerInnen der Grundschule Ehrentrup kommen dort zum Türkischunterricht.
Der HSU ist ein zusätzlicher Unterricht und der Besuch ist freiwillig. Nach verbindlicher Anmeldung durch die Eltern besteht die Verpflichtung zur regelmäßigen Teilnahme bis Ende der Grundschulzeit. Am Ende des jeden Schuljahres bekommen die Kinder eine Teilnahmebescheinigung mit Note.
Der Türkischunterricht bietet den Schüler/Innen die Möglichkeit ihre bestehenden Sprachkenntnisse in Türkisch in Wort und Schrift zu vertiefen, ihr landeskundliches Wissen zu erweitern, und hilft ihnen sozio-kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten in einer kulturell pluralen Lebenswirklichkeit bewusst wahrzunehmen und zu verarbeiten.
Der Unterricht orientiert sich an den folgenden Themenfeldern:
1.       Zu Hause hier und dort
2.        Jeden Tag und jedes Jahr
3.        Lernen - arbeiten - freie Zeit
4.        Durch die Zeiten
5.        Eine Welt für alle
6.        Kulturelle Tradition und Praxis.
Am Ende der Sekundarstufe legen die SchülerInnen eine Sprachprüfung im Fach Türkisch ab. Diese Prüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Bereich.
Das Ergebnis der Prüfung wird im Abschlusszeugnis unter „Leistungen“ bescheinigt.  
Bei der Vergabe von Abschlüssen gemäß §§ 40 bis 42 der APO-Sek I kann eine mindestens gute Leistung in der Sprachprüfung eine mangelhafte Leistung in einer Fremdsprache ausgleichen.

 

Nejla Aygün

(Lehrerin für den HSU (Türkisch) und IRU)