Die Lesewoche

 

Lesen genießt höchste Priorität in pädagogischen Bemühungen unserer Schule. Eine wesentliche Säule unseres Konzepts zur Förderung der Lesekompetenz stellt, neben Schulbücherei, Autorenlesungen und Lesepaten, die jährliche Leseprojektwoche dar.

Die Leseprojekt-Woche hat bereits  eine lange Tradition an unserer Schule. Sie ist im Schulprogramm verankert und findet regelmäßig im Frühjahr zum Tag des Buches statt.

 

Jeder Tag dieser Woche beginnt mit dem Vorlesen. Dabei wählen die Schüler selbst aus den verschiedenen Vorleseangeboten der Lehrerinnen und Lehrer.

Anschließend arbeiten alle Klassen, Jahrgangsstufen oder Projektgruppen an einem festgelegten Thema. So werden beispielsweise Besuche bei der Stadtbücherei, Buchhandlungen, Ausstellungen oder Museen gemacht, Lesetagebücher angefertigt, Klassenlektüren oder Zeitungen gelesen und bearbeitet uns vieles mehr. In den letzten Jahren gab es auch Autorenlesungen für verschiedene Jahrgangsstufen.

Auch der Nachmittag in der Offenen Ganztagsschule steht im Blickpunkt des Buches. Dort werden Angebote von Erzieherinnen und Erzieher sowie Honorarkräften zu literarischen Themen gemacht.

 

Zum Ende der Woche wählt jede Klasse ihren Lesekönig, der dann beim Vorlesewettbewerb gegen die Lesekönige der anderen Klassen antritt. Aus diesen wird dann von einer Jury, aus externen Fachleuten (Buchhandel, Bücherei) und Freunden und Förderern der Schule, der Schulsieger ermittelt. Der Schulgewinner nimmt schließlich an einem kommunalen bzw. überregionalen Lesewettbewerb teil.

 

Nach der Ehrung der Lesekönige endet die Lesewoche mit dem großen Bücherflohmarkt. Auf diesem können alle Schüler eigene Bücher verkaufen, neue Bücher kaufen und tauschen.